Unzufrieden mit dem ERP-Partner?

Beziehungstipps bekommt man eigentlich selten in der IT, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder? 😉

Unser Beziehungstipp #1: Finden Sie einen Partner, der Sie glĂŒcklich macht!

Und das gilt natĂŒrlich sowohl fĂŒr das Privatleben als auch den Berufsalltag.

Also - kommen wir zum eigentlichen Anlass unseres Blogbeitrages.

In den ersten KennenlerngesprĂ€chen mit unseren Interessenten kommt hĂ€ufig eine Ă€hnliche Aussage: Unser Partner kĂŒmmert sich nicht mehr um uns. Seit das Projekt vorbei ist, kommt da nicht mehr viel und wenn wir Anforderungen haben, mĂŒssen wir teilweise Wochen warten.

VerstĂ€rkt wird diese Situation, wenn man als kleines Unternehmen Kunde bei einem großen IT-Unternehmen ist. HĂ€ufig ist es dann so, dass Anfragen von Großkunden höher priorisiert werden.

Was wir auf so eine Aussage antworten?

Wir verstehen es natĂŒrlich.

Unser entscheidender Vorteil an dieser Stelle: Wir sind jung, unser Team ist ĂŒberschaubar groß. Unsere Wege sind entsprechend kurz und Anforderungen werden nicht wochenlang zwischen Mitarbeitern geschoben weil die Anforderung eigentlich bei einem anderen Ansprechpartner liegen mĂŒsste.

Kurz gesagt: Wir kĂŒmmern uns.

Kommen wir zu unserem Beziehungstipp #2: Wenn Sie unglĂŒcklich sind, Ă€ndern Sie was!

Aber wie geht das eigentlich? Wie wechselt man seinen ERP-Partner? Kann man seinen ERP-Partner nur wechseln, wenn man mit ihm dann auch ein ERP-Projekt macht? Kostet ein Partnerwechsel etwas? Woher weiß ich, ob der neue ERP-Partner mein System betreuen kann?

Viele Fragen. Unsere Antworten gelten natĂŒrlich nicht fĂŒr alle ERP-Partner sondern nur fĂŒr uns. Die Grundvoraussetzung ist hierbei: Ihr ERP-System ist Microsoft Dynamics 365 Business Central bzw. NAV. Welche Version im Einsatz ist, ist erstmal egal.

WIE WECHSELT MAN SEINEN ERP PARTNER? | Man fĂŒllt ein Partnerwechsel-Dokument aus und ĂŒbermittelt dieses an Microsoft. Damit ist der Partnerwechsel vollzogen. So einfach geht die BĂŒrokratie an dieser Stelle. In der RealitĂ€t kommen natĂŒrlich ein paar zusĂ€tzliche Schritte hinzu:

  1. Wir lernen Sie in einem ersten GesprÀch kennen, gehen auf Ihre Anforderungen und Erwartungen ein, Ihr ungefÀhres Anforderungsvolumen zur vorausschauenden Planung sowie auf Schnittstellen, Individualentwicklungen, grobe ProzessablÀufe in Ihrem Unternehmen.
  2. Wir machen Ihnen ein Analyseangebot. In 2-6 Tagen analysieren wir Ihre ERP-Umgebung und Prozesse detailliert und erstellen ein schriftliches Analysedokument. Erst mit dieser Grundlage kennen wir Ihr System genug, um Ihnen schnell und effizient im Alltag zu helfen.
  3. BĂŒrokratie: Partnerwechseldokument und Kundenvertrag

KOSTET EIN PARTNERWECHSEL ETWAS? | Der Partnerwechsel selbst, also die Übermittlung vom Partnerwechseldokument, kostet Sie nichts. Die anderen erklĂ€rten Schritte in der Analyse werden nach tatsĂ€chlichem Aufwand abgerechnet. Unser Stundensatz* betrĂ€gt 125€, macht einen Tagessatz von 1.000€. Je nachdem, wie kompliziert Ihre Prozesse und Ihre ERP-Anwendung sind, kostet Sie ein Wechsel"projekt" in der Regel zwischen 2.000€ und 7.000€.

WOHER WEIß ICH, OB DER NEUE ERP-PARTNER MEIN SYSTEM BETREUEN KANN? | Durch erste GesprĂ€che wissen unsere ERP-Experten i.d.R bereits anhand der ersten Schilderungen, ob wir generell Ihr System betreuen können. Nach der Analyse sind wir dann auch in Ihren Prozessen geschult und können Ihnen jederzeit helfen.

KANN MAN SEINEN ERP-PARTNER NUR WECHSELN, WENN MAN EIN ERP-PROJEKT MIT IHM MACHT? | Diese Situationen fallen in der RealitÀt hÀufig zusammen, es ist aber kein Muss.

UND JETZT? | Das entscheiden Sie. Nehmen Sie gerne den Kontakt zu uns auf.

 

 

*Stand Oktober 2021

Die neuesten BeitrĂ€ge im Überblick

[pgcu id=“8077″]

close

Newsletter

Melden Sie sich jetzt fĂŒr unseren Newsletter an.

Wir informieren Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒber die wichtigsten News aus der IT-Welt und anstehenden Webinaren und Veranstaltungen.

Mit Ihrer Anmeldung bestÀtigen Sie, dass Sie unsere DatenschutzerklÀrung und AGB akzeptieren.