LS Central

LS Central SaaS Storagepreise sinken um 75 Prozent

LS Central SaaS Storagepreise sinken um 75 Prozent

LS Central SaaS Storagepreise sinken um 75 Prozent

Die Storagepreise für SaaS LS Central vom Hersteller LS Retail sanken zum 01. Juli 2021 um 75%.

Für viele Unternehmen war hier der vorige Preis ein Ausschlusskriterium. Man kann in Zukunft also davon ausgehen, dass immer mehr Unternehmen die Chance nutzen und ihre Software als Service beziehen.

Setzen wir diese News in einen Kontext: Man merkt immer häufiger kleine Schubser in die Richtung Software as a Service und Cloud. Das ist nicht die erste Meldung dieser Art und es wird wohl auch nicht die letzte sein.

Wir haben mit Thorsten Treidel, einem langjährigem Partner von Jupiter Software Consulting, gesprochen. Als Inhaber und Geschäftsführer der CT Cloud Design ist er Experte für das Fachgebiet rund um die Cloud.

 

Seine Meinung zu diesem Thema:

 

Mit Sicherheit in die Azure Cloud - Die Vor- und Nachteile

Ein Teilbereich des Cloud-Computings ist Software as a Service (SaaS) und somit heute ein Modell, bei dem die Software und IT-Infrastruktur bei einem Cloudprovider betrieben wird.

Immer mehr Unternehmen stehen dem Betrieb von Software in der Cloud positiv gegenüber. Wie auch diese early Adopters stellen sich viele Unternehmen bei der Planung die Frage, ob die Cloud eine sinnvolle und sichere Lösung gegenüber der eigenen Infrastruktur ist. Es gibt viele Gründe, die für den externen Softwarebetrieb sprechen. Denn mittlerweile findet ein Wandel in Unternehmen statt: Zum einen sind neue Generationen offener und weniger kritisch gegenüber Technologien wie der Cloud, da sie als Digital Natives gewohnt sind, mit solchen Technologien ständig in Berührung zu kommen. Zum anderen hat die Pandemie Unternehmen stark gefordert, viel schneller digital zu werden, als sie das eigentlich geplant hatten. Mit Technologien aus dem Spektrum des Cloud Computing ist diese Transformation exzellent zu meistern.

Im Folgenden möchte ich einige Vor- und Nachteile erläutern, die SaaS mit sich bringt.

 

Vorteile einer Cloud Lösung

  • Sicherheit

Immer mehr Unternehmen vertrauen heute auf moderne Cloud Lösungen wie z.B. Microsoft Azure. Und das auch in Deutschland, wo häufig der Glaube vorherrscht, dass die Daten sicherer sind, wenn die Unternehmen selbst für die eigene IT-Infrastruktur Sorge tragen. Aber mal Hand auf Herz – wie viele Mitarbeiter kümmern sich wirklich rund um die Uhr um die Sicherheit ihrer IT?

Oft ist es doch so, dass sich im Unternehmen je nach Größe höchstens eine Hand voll Mitarbeiter um die Sicherheit der Infrastruktur kümmert – und das meist nur als eine von vielen anderen Aufgaben. Bei Cloudprovidern hingegen sind es häufig mehrere tausende Mitarbeiter, die ausschließlich für die Infrastruktur, deren Instandhaltung und Sicherheit verantwortlich sind. Bei Microsoft Azure z.B. mehrere tausend Mitarbeiter nur für die Sicherheit der Microsoft Azure Cloud. Und das 24x7x365 rund um den Äquator. Skepsis ist zwar manchmal gesund – in diesem Fall allerdings eher unbegründet und der Weg über die Cloud oft sicherer als im eigenen RZ im Keller.

Viele Security Dienste analysieren und erkennen heute auf Basis des Userverhaltens schon Anomalien, die ohne die Rechenleistung von Cloudgestützten KI (Künstliche Intelligenz) Systemen gar nicht möglich sind. Ein Beispiel ist das Anmeldeverhalten von Usern. Eine Anmeldung um 08:00 Uhr aus dem Firmenhauptsitz von User A und um 08:10 Uhr aus einem 5.000 km entfernten Land – das kann nicht richtig sein. Also wird der Zugriff geblockt und die IT-Verantwortlichen informiert. 

  • Flexibilität & Skalierbarkeit

Im Vergleich zu einer On-Premise-Lösung ist ein Cloudprovider wesentlich flexibler und deutlich skalierbarer. Die Datenmengen in Unternehmen wachsen kontinuierlich. Die Challenge ist seit Jahren in der IT so vorausschauend zu planen, dass diese zunehmenden Daten auch gespeichert werden können. Die Skalierbarkeit einer On-Premise-Lösung muss daher auf lange Sicht kalkuliert sein und eventuell neue Speicherkapazität in Form von Festplatten beschafft werden. Am Anfang hat man zu viel Kapazität geplant und nach 2 Jahren ist das was ursprünglich für 5 Jahre reichen sollte, schon wieder voll. Ergo, immer am Bedarf vorbeigeplant.

Bei einer Cloud-Lösung hingegen kann in der Regel einfach durch einen Schieberegler in der Management-Oberfläche die Speicherkapazität oder die Performance erhöht werden. Auf Knopfdruck und das genau zu dem Zeitpunkt wo das Unternehmen diese Leistung benötigt. Jetzt.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit des flexiblen Zugriffs. Anwender können von überall mobil auf die Cloudprovider zugreifen, solange Internetzugang vorhanden ist und die Security den „bedingten“ Zugriff erlaubt.

  • Investitionskosten reduzieren

Lizenzen, Wartung, Soft- und Hardware kosten Unternehmen in der Regel mehrere Tausend Euros im Jahr. Das Bezahlmodell von Cloudprovidern kann durch sein „Mietmodell“ einen Kostenvorteil bieten. Denn das Modell kann auf Schwankungen reagieren. Läuft das Geschäft des Unternehmens gut, dann lizenzieren sie mehr User und mehr Rechenleistung. Läuft das Geschäft mal weniger gut, dann können diese Leistungen auch problemlos von einen auf den anderen Monat reduziert werden.

Gerade beim Start eines neuen Geschäftsmodells können Unternehmen von Cloudprovidern profitieren, da große Investitionen in Infrastruktur, Aufbau von Know-how und Lizenzkäufe einfach entfallen. Auch die kurzen Implementationszeiten sind vor allem für Startups ein starkes Argument für Lösungen bei Cloudprovidern.

Gibt es auch Nachteile von Cloud Lösungen für Unternehmen?

Die Vorteile überwiegen aus unserer Sicht extrem. Wertfrei gesehen gibt es auch nicht nur Vorteile. Es entsteht unter anderem eine gewisse Abhängigkeit vom Dienstleister (Cloudprovider). Natürlich sollte im Vorhinein geprüft werden, ob der Anbieter verlässlich, seriös, erfahren und der richtige Partner für das eigene Unternehmen ist. Auch gibt man ein Stück der administrativen Hoheit in andere Hände. Das hat viel mit Vertrauen in den neuen Partner zu tun. Schließlich vertrauen Sie ihm das wichtigste Gut Ihres Unternehmens an – Ihre User und Ihre Daten.

 

Fazit

Die Cloud ist in Unternehmen angekommen. Kein Wunder. Denn es bietet viele Vorteile wie Sicherheit, Flexibilität und Skalierbarkeit. Und das für Unternehmen vollkommen unabhängig ihrer Größe und ihrer Branche. Und der Weg in die Cloud ist Hybrid. Verbinden Sie das Beste aus beiden Welten miteinander und gehen Sie den ersten Schritt.

Denn: „Mit Sicherheit in die Cloud – mit Sicherheit mit YOUR CLOUD DESIGNER“.

Thorsten Treidel

Geschäftsführer

CT Cloud Design GmbH & Co. KG

YOUR CLOUD DESIGNER

ttreidel@cloud-design.de

www.cloud-design.de

Die neuesten Beiträge im Überblick

Posted by Melissa Marie Wegener in LS Central
LS Central Rezertifizierung

LS Central Rezertifizierung

LS Central Rezertifizierung

Eine gute Software ist nichts ohne gute Partner!

Das gilt sowohl für die Endkunden bzw. Unternehmen, die eine Software einführen als auch für den Partner, der bei der Implementierung unterstützt und ebenso, noch eine Ebene höher, für den Hersteller.

Wir freuen uns, dass wir als IT-Partner auf eine ganze Reihe toller Partnerschaften blicken können und möchten heute unseren Partner LS Retail besonders hervorheben, da wir vor Kurzem neu zertifiziert wurden.

LS Central ist ein äußerst wichtiger Bestandteil unseres Portfolios, da es einen großen Funktionsumfang für unsere Kunden aus den Branchen Einzelhandel und Gastronomie liefert.

Aus diesem Grund besteht die Partnerschaft zu LS Retail schon von Unternehmensbeginn an.

Zu so einer gelungenen Partnerschaft gehören natürlich vor allem die Menschen, die diese erst möglich machen. Deshalb möchten wir auch Sven Kappe in unserem Text hervorheben, der einen großen Teil dazu beiträgt, dass die Zusammenarbeit so grandios verläuft.

 

Wir freuen uns auf viele weitere Jahre voller spannender Kundenprojekte.

Die neuesten Beiträge im Überblick

Posted by Melissa Marie Wegener in Jupiter, LS Central
Lebensmittel – digitale Trends

Lebensmittel – digitale Trends

Digitale Lebensmitteltrends


„Langsam, aber sicher“
 – so könnte man die Digitalisierung in Deutschland wohlwollend beschreiben.

Aber ist das mit der Digitalisierung in Deutschland eigentlich wirklich so negativ, wie es sich anhört? Oder gibt es auch Vorteile?

Haben es die Unternehmen in Deutschland nicht beispielsweise umso einfacher, sich nach und nach an die neuen Möglichkeiten und damit einhergehenden Anforderungen ihrer Kunden anzupassen?

Nichts drängt. Es gibt genug Zeit, sich eine digitale Unternehmensstrategie zu überlegen, Partner einzubinden, Mitarbeiter-Know-How aufzubauen – und dann richtig durchzustarten und trotz alledem vielleicht immer noch zu den Vorreitern in der Branche zu gehören.

So hört sich die langsame Digitalisierung schon gar nicht mehr so übel an. Und wenigstens bei einem können wir uns sicher sein: Rückwärts wird es nicht mehr laufen.

Die Digitalisierung trifft dabei natürlich nicht jede Branche gleich schnell und gleich stark.

Wie sieht das also konkret in der Lebensmittelproduktion und dem Lebensmitteleinzelhandel aus?

Welche Trends bzw. welche Fortschritte treffen wir hier an, welche digitalen Auswirkungen und Anforderungen haben sich bereits etabliert?

Lebensmittel online bestellen: Ob vorbestellen und selbst abholen oder direkt liefern lassen – als Endverbraucher solche bequemen Services zu nutzen ist schon lange keine Seltenheit mehr.

Und die Angebote wachsen und wachsen. Verschiedenste Supermarktketten bieten click & collect an und es gibt immer mehr Online-Marktplätze für Lebensmittel, darunter auch bereits bewährte Marktplätze, die ihr Sortiment dahingehend erweitert haben.

Ebenfalls total im Trend: Foodboxen.

Hier haben sich einige Anbieter angesiedelt, die auf ganz verschiedene Motivationen beim Konsumenten setzen: Von „fair gehandelt und gut für die Umwelt“ über „Lebensmittelrettung kurz vorm Ablauf des MHD“ oder die „extravagante Rezeptbox für den Deluxe-Koch-Abend mit Freunden“ – für jeden Anlass und jeden Konsumenten ist etwas dabei.

Und man muss nicht lange darüber nachdenken: Hier geht es nicht mehr um Konsumgüter und das nackte Produkt – hier werden Erlebnisse verkauft.

Womit wir bei einem weiteren Trend angekommen wären: Erlebnismarketing im Lebensmittelbereich.

Sehr beliebt sind Koch- und Backkurse für ausgefallenere Speisen wie Sushi oder Macarons. Aber auch Verkostungen von z.B. Bier, Gin oder Whisky sind sehr gefragt. Und haben Sie schon Ihre erste Weinwanderung mitgemacht?

Tolle Geschäftsideen für ein modernes Produktsortiment – aber wie setzt man so etwas eigentlich technisch um? Welche unterstützende Software gibt es für solche Geschäftsideen?

Diese und weitere Fragen beantworten wir in unseren Webinaren:

 

 

DIESER BEITRAG IST TEIL EINER VISION | Zur vollständigen Vision Digitalisierung in der Lebensmittelbranche

Die neuesten Beiträge im Überblick

Posted by Melissa Marie Wegener in Dynamicweb, Einzelhandel, LS Central, Visionen
Fies, fieser, Fiskalisierung

Fies, fieser, Fiskalisierung

Fies, fieser, Fiskalisierung

Die Fiskalisierung ist ein sehr unbeliebtes Thema, denn auf den ersten Blick verbinden Unternehmer mit einem Projekt dieser Art Kosten - ohne auf der anderen Seite einen Nutzen zu haben.

Ist das wirklich so? Ja, wenn man sich wirklich nur auf die Fiskalisierung beschränkt, dann ist das wirklich so.

Deshalb möchten wir die Fiskalisierung lieber als einen Schubs in die Richtung der Digitalisierung sehen. Was das genau heißt, welche Chancen sich bei der Fiskalisierung ergeben, was man beachten muss und alle wichtigen Infos zum Thema besprechen wir in unserem Video.

Die neuesten Beiträge im Überblick

Posted by Melissa Marie Wegener in Einzelhandel, LS Central, Unkategorisiert